Alle Workshops sind offen für Menschen jeden Alters und können kostenfrei besucht werden.
Für die freien Restplätze könnt ihr euch JETZT anmelden!

Zukunftsakademie Freiburg

Weiterdenken. Handeln. Unterwegs zum guten Leben.

Eilmeldung, 6.8.2022: Der Vortragsabend mit Luisa Neubauer muss krankheitsbedingt verschoben werden. Termin folgt in Kürze.

Neues Lernen, Projekte entwickeln, vernetzen und die Welt verändern.

Die Zukunftsakademie ist eine Sommerakademie für 30 Vor- und Weiterdenker*innen und Transformateur*innen von 16 bis 26 Jahren.
Ziel ist es der dystopischen und regressiven Stimmung entgegenzutreten und junge Menschen zu befähigen mit transformativen Projekten zu einem guten Leben für alle beizutragen. Die Vorträge, Workshops und Abschlusspräsentation stehen allen Interessierten (egal welchen Alters) offen. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.
In Workshops, Vorträgen, Diskussionsrunden und Exkursionen erarbeiten wir zum Wandel anstiftende Leitbilder, Narrative und Transformationsprojekte.

1. bis 9. August 2022, Katholische Akademie, Freiburg im Breisgau.
Follow-Up-Termin: 16. bis 17. März 2022

Programmübersicht

Das Programm für die diesjährige Zukunftsakademie 2022 steht zum Download bereit. Die Workshops und Vorträge sind kostenfrei und stehen allen Interessierten offen. Die Vorträge in der Aula werden auch auf unserem Youtube-Kanal übertragen.

Für die Wokshopteilnahme bitten wir um Anmeldung: workshops@zukunftsakademie-freiburg.de 

Download Programmübersicht PDF (31.7.2022)
Ablauf

Eine 11-tägige Akademie für Vor- und Weiterdenker*Innen

mehr über den Ablauf
1 – Grundlagenphase

Das Workshop-Angebot der Grundlagenphase zielt darauf Menschen zu empowern: zu wirkmächtige Akteur*innen der sozial-ökologischen Transformation zu werden. Die Workshops stehen auch interessierten Menschen offen, die nicht an der gesamten Zukunftsakademie teilnehmen. Alle Interessierten können einzelne oder mehrere Workshops besuchen. Die Teilnehmenden erarbeiten in selbst gewählten eintätigen inter- und transdisziplinären Kleingruppen-Workshops neue Kenntnisse und Kompetenzen.

2 – Öffentliche Vorträge

Vordenker*innen und Antreiber*innen der sozial-ökologischen Transformation – z. B. Luisa Neubauer, Ulrich Brand, Sabine Leidig, Tobi Rosswog u. a. – erläutern die Hemnisse und Blockaden des Wandels zu einer zukunftsfähigen Gesellschaft. Dabei geht es um die Frage, welche Strategien geeignet sind, eine Nachhaltigkeitstransformation einzuleiten. Beim anschließenden Bar-Gespräch kann in zwangloser Atmosphäre weiter diskutiert werden.

3 – Erarbeitungsphase

Die Teilnehmenden erarbeiten in Kleingruppen selbst gewählte Transformationsprojekte, -konzepte und andere Interventionen, die in Richtung einer zukunftsfähigen Gesellschaft weisen und vorgreifen.
Ergänzend werden Exkursionen (optionales Angebot) zu Best-Practice-Projekten in der Region angeboten.

4 – Präsentation, Preisverleihung, Party

Die von den Arbeitsgruppen entwickelten Projekte werden zum Abschluss der Zukunftsakademie einer Jury und interessiertem Publikum vorgestellt. Besonders vielversprechende Projekte werden ausgezeichnet und mit einer Anschubfinanzierung ausgestattet.
Der erste Teil der Zukunftsakademie endet mit einer Abschlussparty.

5 – Abschluss – Follow-Up-Treffen

Acht Monate nach der Zukunftsakademie kommen die Teilnehmenden zusammen, um über Erfolge und Misserfolge bei ihren Projekten zu diskutieren. Die sozial-ökologische Transformation ein Marathonlauf: Neben viel Ausdauer benötigen wir die Fähigkeit mit Misserfolgen umzugehen; positive Netzwerke können uns tragen und mit kreativer Energie versorgen.

Zukunft statt Dystopie!

Unsere Ziele

Gemeinsam mit den Teilnehmenden wollen die Veranstalter*innen den Wandel zu zukunftsfähigen Wirtschafts- und Lebensweisen vorantreiben. In der Zukunftsakademie kommen herausragende Vor- und Weiterdenker*innen sowie Transformateur*innen zusammen und arbeiten 11 Tage lang an den Konturen einer zukunftsfähigen Gesellschaft: Kleine Projektgruppen erarbeiten praktische, konzeptionelle, künstlerische oder interventionistische Transformationsprojekte, die im nächsten Schritt  verwirklicht werden sollen. Damit die Projekte ihre transformative Wirkung entfalten und um deren Erfolg zu fördern, leistet das Team der Zukunftsakademie Unterstützung, Beratung und Betreuung. Die im Rahmen der Zukunftsakademie erarbeiteten Projekte sollen Impulse für den Nachhaltigkeitswandel setzen und in die Gesellschaft wirken. Gemeinsam wollen wir weiterdenken, verändern und dazu anstiften den destruktiven Pfad zu verlassen: Zukunftsfähigkeit muss zum dominierenden gesellschaftlichen Leitbild werden.

Die Krisenphänomene treffen unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen mit unterschiedlicher Wucht. Während nichtprivilegierte Gruppen bereits deutlich unter den Krisen leiden – die Corona-Krise hat diese Entwicklung beschleunigt und verstärkt – spüren Menschen privilegierten Schichten, obwohl sie durch ihren Konsum und Lebensweise in viel stärkerem Maß zur Eskalation der Krisen beitragen, noch relativ wenig von der Vielfachkrise, deren katastropischer Höhepunkt die Klimakrise darstellt. Bisher werden die Krisen besonders stark von aktivistischen Kreisen bearbeitet, in denen ein großer Teil der Engagierten einen bildungs(-bürgerlichen) Hintergrund haben. Diese Entwicklung ist fatal. Daher laden wir besonders Menschen aus nichtakademischen Familien sowie Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung ein, an der Zukunftsakademie mitzuwirken.

Die Zukunftsakademie wird von bekannten Vordenker*innen und Transformateur*innen unterstützt

Nachhaltigkeit meint, so zu leben und zu wirtschaften, dass es auf Dauer und weltweit gutgehen kann. Die nötige Transformation ist radikal, aber auch sehr chancenreich. Die Zukunftsakademie wird die Teilnehmer*innen befähigen, dies genau zu verstehen - und es anderen Menschen anschließend erfolgreich nahezubringen.

Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A.Jurist, Philosoph und Soziologe

Junge Leute sollten “hungrig” sein. Die Klimakrise muss angegangen werden. Angst schüren ist das falsche Rezept. Neue Perspektiven sind notwendig: Teamgeist ist ein gutes Rezept. Sinn für Technologie ebenfalls. Nützlich ist die Erinnerung daran, dass wir vor hundert Jahren näher an der Kreislaufwirtschaft waren als heute. Reparieren und Wartung standen hoch im Kurs, Wegwerfen war pfui.

Die Zukunftsakademie soll Spaß machen. Sie sollte auch international sein, bis nach China. Für all das ist Freiburg ein guter Platz. Ich rufe auf zum Mitmachen und Sponsern.

Prof. Dr. Ernst von WeizsäckerNachhaltigkeitsvordenker, Ehrenpräsident des Club of Rome

Die Zukunftsakademie wird von bekannten Vordenker*innen und Transformateur*innen unterstützt

Nachhaltigkeit meint, so zu leben und zu wirtschaften, dass es auf Dauer und weltweit gutgehen kann. Die nötige Transformation ist radikal, aber auch sehr chancenreich. Die Zukunftsakademie wird die Teilnehmer*innen befähigen, dies genau zu verstehen - und es anderen Menschen anschließend erfolgreich nahezubringen.

Prof. Dr. Dr. Felix Ekardt, LL.M., M.A.Jurist, Philosoph und Soziologe

Junge Leute sollten “hungrig” sein. Die Klimakrise muss angegangen werden. Angst schüren ist das falsche Rezept. Neue Perspektiven sind notwendig: Teamgeist ist ein gutes Rezept. Sinn für Technologie ebenfalls. Nützlich ist die Erinnerung daran, dass wir vor hundert Jahren näher an der Kreislaufwirtschaft waren als heute. Reparieren und Wartung standen hoch im Kurs, Wegwerfen war pfui.

Die Zukunftsakademie soll Spaß machen. Sie sollte auch international sein, bis nach China. Für all das ist Freiburg ein guter Platz. Ich rufe auf zum Mitmachen und Sponsern.

Prof. Dr. Ernst von WeizsäckerNachhaltigkeitsvordenker, Ehrenpräsident des Club of Rome

Bereit die Welt zu verändern?

Bewerbe dich jetzt oder kontaktiere uns.